Neuigkeiten

Ein Märchenbuch, das Begegnung schaffen und zum Lernen der deutschen Sprache motivieren soll

Maximilian Schmidt - 22. února 2022

Am vergangenen Mittwochabend lud die Landesversammlung zur Präsentation ihres kürzlich herausgegebenen Märchenbuches „In der Welt von Rübezahl und den Wassermännern“ ein. Über die Bedeutung und die zukünftige Nutzung des Buches diskutierten unter anderem die Autor:innen Lucie Römer und Jakub Šolín, die Taufpat:innen Frau Dr. Zuzana Svobodová vom Thomas Mann Gymnasium und Thomas Meyer vom Goethe Institut, sowie Martin Herbert Dzingel von der Landesversammlung.

„Die Pflege und der Erhalt unserer Muttersprache ist eines der wichtigsten Anliegen der Landesversammlung“. Mit diesen Worten eröffnete der Präsident der Landesversammlung der Deutschen Vereine in der Tschechischen Republik, Martin Herbert Dzingel, die Taufzeremonie.

Wie wichtig die Festhaltung der Märchen in so einem Buch ist, machte Autorin Lucie Römer gleich zu Beginn der Diskussion deutlich. Denn bei der Recherche für das Buchprojekt, stellte sie fest, dass vielerorts die Märchen und Sagen der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien gar nicht mehr erzählt werden.

Doch nicht nur für den Erhalt der Märchen ist dieses Buch wichtig. Dr. Zuzana Svobodová erzählte, dass Phantasiewelten sich sehr gut dafür eignen, Kinder und Jugendliche zum Lernen einer Sprache zu motivieren. Hier leistet das Buch einen wichtigen Beitrag für die Vermittlung der deutschen Sprache. Das Buch wurde auch schon für einige Projekttage verwendet und kommt sehr gut bei den Jugendlichen an. Ebenfalls lobte Dr. Zuzana Svobodová den pädagogischen Ansatz des Buches. So befinden sich am Ende jedes Märchens Fragen, die entweder über schwierige Begriffe aufklären, Reflexionen anregen oder zum Weiterschreiben eines Märchens einladen.

Thomas Meyer vom Goethe-Institut betonte unterdessen, dass das Schaffen von Begegnungen und die Förderung der Deutschen Sprache wichtige Anliegen des Goethe-Instituts seien. Er hoffe, dass beides durch das Buch geschaffen werde. Darüber hinaus wünsche er sich für das Buch ein langes, erfülltes und kontinuierliches Leben.

Im Anschluss wurde das Buch feierlich getauft. Nach dem Abschluss der offiziellen Zeremonie lud die Landesversammlung noch zu einem kleinen Umtrunk, mit dem der gelungene Abend langsam auslief.