Aus den Regionen

Sonnenwende im Schönhengstgau

LV Büro - 10. srpna 2012

Fast 80 Jahre lang waren in Böhmen Sonnenwendfeiern verboten. Im Schönhengstgau wurde die Aufhebung des Verbots in diesem Jahr mit einer prachtigen Sonnenwendfeier begangen. Als erstes Musikfestival an der böhmisch-mährischen Grenze, direkt am Schönhengst – einem Kamm zwischen dem Ober- und Unterland, zwischen Zwittau und Mährisch Trübau - wurde zur Johannisnacht geladen. Ein Fest, das heute weniger magische als praktische Ausrichtungen hatte. Brachte es doch die Bürger beider Städte und aus den nahen Dorfgemeinden zusammen und diente so vor allem freundschaftlichen Begegnungen.

Eröffnet wurde das Fest von zwei Musikgruppen aus Mährisch Trübau und Zwittau. Auf zwei Bühnen wurde den ganzen Tag lang ein buntes Programm angeboten. Während das Hauptpodium den Musikgruppen diente, ergänzten auf dem Nebenpodium bunte Tanzgruppen das Programm.

Auch für die Kleinen war gesorgt: Mit vielen verschiedenen Spielen und Attraktionen wurden auch sie bei guter Laune gehalten. Später am Abend wurde auch viel getanzt, bevor eine Lasershow um Mitternacht den Johannistag begrüßte. Mit dabei beim ersten Sonnenwendfest war auch die Schönhengster Volkstanzgruppe. Mit zwei Auftritten lies sie die traditionellen Tänze des Schönhengstgau wieder aufleben. Für die Mitglieder der Volkstanzgruppe, aber auch für die Deutschen aus der ganzen Region eine Ehre und ein Zeichen des guten Zusammenlebens zugleich.
Die Autorin Irene Kunc leitet das BGZ in Mährisch Trübau.