Menü

LV aktuell - Was gerade passiert...

Europa verbinden – Jugend bewegen: Neues Sommercamp für Jugendliche der Deutschen Minderheit

Flyer Sommercamp1.pdf

Zum ersten Mal veranstalten das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) und das Goethe-Institut Krakau in Kooperation mit dem Bund der Jugend der Deutschen Minderheit (BJDM) und der Deutschen Bildungsgesellschaft (dbg) aus Oppeln ein Sommercamp, das vom 6. bis 19. Juli 2014 in Nowy Gierałtów (Wojewodschaft Niederschlesien, Polen) stattfindet. Es richtet sich an Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren aus der Deutschen Minderheit (DMi) in Polen, Tschechien, Rumänien, Kroatien, der Ukraine und der Slowakei sowie an deutsche Jugendliche.

Die Teilnehmer erwartet ein abwechslungsreiches und spannendes Programm mit Projektarbeit rund um Geschichte, Europa und Migration. Ziele des Sommercamps sind die Förderung der deutschen Sprache als Kommunikationsmittel (Campussprache ist Deutsch) und die Vermittlung von Medien-, interkultureller und Demokratiekompetenz. Dementsprechend wird beim Camp großen Wert auf selbstbestimmtes Lernen, Beteiligungsformate und Mitbestimmung der Teilnehmer gelegt. Durch seinen internationalen Charakter leistet das Sommercamp einen entscheidenden Beitrag zur grenzüberschreitenden Vernetzung von Organisationen und Akteuren der DMi in Mittel- und Osteuropa. Zusätzlich sollen regionale Partner und Träger der außerschulischen Jugendarbeit in Deutschland in die Zusammenarbeit eingebunden werden. Damit liefert das Projekt wichtige und notwendige Impulse für eine nachhaltige Jugend- und Nachwuchsarbeit der DMi.

Das innovative Pilotprojekt startet 2014 in Polen und wird in den folgenden Jahren in den Partnerländern Rumänien und Tschechien in Zusammenarbeit mit dortigen DMi-Organisationen fortgeführt werden. Jugendliche können sich bis 15.04.2014 für das Sommercamp bewerben.

Weitere Informationen zum Projekt: www.bjdm.eu

Über das ifa

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen. Es fördert den Kunst- und Kulturaustausch in Ausstellungs-, Dialog- und Konferenzprogrammen. Als Kompetenzzentrum der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik vernetzt es Zivilgesellschaft, kulturelle Praxis, Kunst, Medien und Wissenschaft. Das ifa konzipiert und organisiert Ausstellungen zeitgenössischer deutscher Kunst, die auf mehrjährigen Tourneen in ausländischen Museen und Galerien präsentiert werden. Sie informieren über alle Bereiche der deutschen Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.
Das ifa ist weltweit vernetzt und setzt auf langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit. Es wird gefördert vom Auswärtigen Amt, dem Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart.

Pressekontakt ifa: Carola Wichert, Leiterin Kommunikation, ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart, Tel. 00 49 (0)711.2225.105, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.ifa.de

Über das Goethe-Institut

Das weltweit tätige Kulturinstitut fördert die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland, pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit und vermittelt ein umfassendes Deutschlandbild. In Zeiten neuer globaler Herausforderungen zielt die Arbeit des Goethe-Instituts auf ein vertieftes Verständnis der Kulturen untereinander und auf die Stärkung des Ansehens Deutschlands in der Welt. Derzeit verfügt das Goethe-Institut über 150 Institute und 10 Verbindungsbüros in 93 Ländern, davon 13 Goethe-Institute in Deutschland.

Pressekontakt Goethe-Institut: Wojciech Dzido, Projektmitarbeiter der Sprachabteilung des Goethe-Instituts Krakau, Rynek Główny 20, 31-008 Kraków. Tel. 0048 783 846 592, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.goethe.de/krakau


Anmeldeformular

Unsere Partner und Förderer

Zum Anfang

Copyright © 2012 Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien. Alle Rechte vorbehalten.